Liebe KundInnen, geschätzte KollegInnen
und Freude des Sprachendienstes Bey,

der Sommer neigt sich dem Ende zu. Für den Sprachendienst Bey beginnt nun eine turbulente Zeit. Aber – und das ist die gute Nachricht – während der warmen Tage gab es stets Phasen des Innehaltens. So habe ich mich meinem Lieblingsthema – der Neurologie und dem Lernen – gewidmet. Das Sich-Beschäftigen mit diesem Thema war wie schon so oft eine Quelle der Inspiration und gab mir viele neue Impulse für meine Arbeit mit Erwachsenen, die ich Ihnen nicht vorenthalten will.

Neurodidaktik: Reifen menschlicher Metakompetenzen

Besonders beeindruckt hat mich das Wachsen menschlicher Metakompetenzen im präfrontalen Kortex. Diese Hirnregion reift sehr spät und langsam heran, was vielleicht auch erklärt, weshalb Teenager ab und an Stress verursachen, da gerade die unten aufgeführten Kompetenzen bei ihnen noch unterentwickelt sein können. In dieser Region werden gespeicherte Informationen aus anderen Hirnregionen zu einem neuen Gesamtbild zusammengefügt. Im Folgenden eine nicht vollständige Liste dieser menschlichen Metakompetenzen:

=> Strategische Kompetenz umfasst vorausschauendes Denken, Planen und Handeln.
=>Problemlösungskompetenz beinhaltet komplexe Probleme zu erkennen, Lösungswege auszuarbeiten und umzusetzen.
=>Korrektur-Kompetenz ist die Fähigkeit, eigene Fehler zu erkennen und rechtzeitig zu korrigieren.
=>Selbstmotivations-Kompetenz führt dazu, die erforderliche Disziplin zu entwickeln, bestimmte Aufgaben durchzuziehen.
=>Konzentrationskompetenz bedeutet die Fähigkeit, sich auf die Lösung bestimmter externer Probleme zu konzentrieren, ohne sich ablenken zu lassen.
=>Impulskontrollkompetenz heißt, Imstande zu sein, innere Bedürfnisse zurückzunehmen, um sich auf die Lösung akuter Aufgaben zu konzentrieren.

In der Regel können diese Kompetenzen nicht gelehrt, geschweige denn benotet werden, was vielleicht auch erklären mag, warum im späteren Leben manche schlechten Schüler trotz aller Widerstände erfolgreich sind. (Vergl. auch Hüther, Gerald, Mit Freude lernen- ein Leben lang, 2016)

Translation: Wortneuschöpfungen

Im Hinblick auf Translation stöberte ich mal wieder durch Fachzeitschriften, um zu schauen, welche Wortneuschöpfungen (Neologismen) das Licht der Welt erblickten. Meine besondere Aufmerksamkeit gewann diesmal der Ausdruck Dataismus oder „das Diktat der Daten“, d. h. der Mensch wird durch das Sammeln von Informationen über ihn auf einen Datensatz festgelegt, aus dem z. B. Unternehmen wirtschaftlichen Nutzen ziehen. Die Zukunft wird zeigen, ob dieser Ausdruck Eingang in unsere Wörterbücher finden wird. (Quelle: Handelsblatt, 05/2018)

Für den vor uns liegenden Herbst wünsche ich Ihnen sonnige Tage – eingetaucht in buntes Laub in den prächtigsten Farben.

Herzlichst
Ihre
Karin Bey

September 2018